THE BERLIN MOOT – A conference pioneering new approaches to peace: 17-18 April in Berlin

THE BERLIN MOOT: A peace conference on 17-18 April

CURRENT PROJECT

Servicestelle Friedensbildung Baden-Württemberg

Project Image Foto: Berghof Foundation

Das Projekt bietet Lernmedien, Fortbildungen für Lehrkräfte und Schulaktivitäten zur Stärkung der Friedensbildung an Schulen in Baden-Württemberg.

Timeframe: 2015 - ongoing


Die Servicestelle stärkt die Friedensbildung an Schulen in Baden-Württemberg. Dazu unterstützt sie Lehrkräfte bei der Durchführung von Unterrichtseinheiten und -projekten, bietet Fortbildungsmaßnahmen an und entwickelt Lernmedien zu den Themen Krieg und Frieden, Konflikt und Gewalt. Außerdem fördert die Servicestelle die systematische Verankerung der Thematik in den Bildungsplänen und die Vernetzung schulischer und außerschulischer Akteure im Bereich Friedensbildung.

Die Berghof Foundation ist gemeinsam mit der Landeszentrale für politische Bildung (LpB) und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Träger der Servicestelle. Sitz der Servicestelle ist das Tagungszentrum "Haus auf der Alb" der Landeszentrale für politische Bildung in Bad Urach.

Webseite

www.friedensbildung-bw.de

Hintergrund

Gewalt, Krieg und Terrorismus lösen bei Kindern und Jugendlichen massive Zukunftsängste aus. Globale, grenzüberschreitende Phänomene wie Klimawandel, Migration und Pandemien verstärken die Unsicherheit, gleichzeitig werden junge Menschen zunehmend politisch aktiv um Lösungen für diese globalen Probleme zu finden. Schule ist ein zentraler Ort der Auseinandersetzung mit den daraus resultierenden Fragen und Herausforderungen. Der sensible Umgang mit der persönlichen Betroffenheit der Schüler*innen gehört genauso dazu wie die Beschäftigung mit aktuellen Sachthemen. Die Fähigkeit zur Bewertung aktueller sicherheits- und friedenspolitischer Entwicklungen einschließlich der deutschen Außenpolitik ist eines dieser Themen. Die Förderung des gemeinsamen Nachdenkens über Möglichkeiten des friedlichen Zusammenlebens in der Schule, der eigenen Gesellschaft und weltweit ist das herausragende Anliegen der Friedensbildung an Schulen. Die Servicestelle ist ein bundesweit bislang einmaliges Unterfangen zur Förderung der Friedensbildung an Schulen.

Grundlage der Servicestelle ist eine gemeinsame Erklärung, welche vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport sowie von 17 Friedensorganisationen und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) unterzeichnet wurde. In dieser Erklärung verpflichtet sich das Kultusministerium dazu, die Rahmenbedingungen für eine strukturelle Verankerung der Friedensbildung in Baden-Württemberg zu schaffen. Das Ministerium, die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und die Berghof Foundation haben als Ergebnis eines intensiven und konstruktiven Diskussionsprozesses der beteiligten Akteure im April 2015 einen Vertrag über die Einrichtung einer Servicestelle unterzeichnet.

Im Vertrag zur Einrichtung der Servicestelle heißt es: "Die Servicestelle hat als Aufgabe, die Schulen in Baden-Württemberg in deren Arbeit im Zusammenhang mit Friedensbildung zu unterstützen. Hierzu bemüht sich die Servicestelle um die Bereitstellung geeigneter Materialien in gedruckter Form und im Internet, um die Aus- und Weiterbildung von jungen Erwachsenen für Aufgaben der Friedensbildung in den Schulen sowie um Vernetzung der Aktivitäten der Unterzeichner der Gemeinsamen Erklärung und der Landeszentrale für politische Bildung. Die anerkannten Grundsätze der politischen Bildungsarbeit sind dabei zu berücksichtigen".

Die Servicestelle bietet in Zusammenarbeit mit staatlichen Trägern Fortbildungen für Lehrpersonal an und qualifiziert junge Menschen als Teamer*innen für Schulprojekte. Gemeinsam mit erfahrenen Lehrkräften erstellt die Berghof Foundation Lernmedien und bietet den vielfach erprobten Workshop "Peace Counts School" an. Mit mehreren Modellschulen für Friedensbildung in Baden-Württemberg werden Aktivitäten und Projekte im Bereich Friedensbildung in der Schule initiiert und ausgebaut. Beispiele hierfür sind Projekttage und Workshops, Schüler*innen-Streitschlichtungsprogramme oder Fortbildungen. Die beteiligten Schulen treffen sich regelmäßig im Georg Zundel Haus der Berghof Foundation zum Erfahrungsaustausch.

Die Servicestelle wendet sich mit ihren Angeboten in erster Linie an das Lehrpersonal in den Schulen Baden-Württembergs. Über die Durchführung von Workshops und die Unterstützung von Projekten werden auch Schüler*innen erreicht. Schließlich wird durch die Vernetzung mit NROs und Friedensorganisationen die Öffnung der Schule gefördert.

Partner und Förderer

Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg sowie die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg sind Partner des Projektes und Mitträger der Servicestelle.

Aktivitäten

WORKSHOPS IN SCHULEN

In der ersten Jahreshälfte 2022 wurden mehr als 40 Workshops in Schulen zur Friedensförderung und zivilen Konfliktbearbeitung in Verbindung mit der Ausstellung "Peace Counts" durchgeführt. Andere Workshops thematisieren den Umgang mit Konflikten und greifen die Fragen von Kindern zu Krieg und Frieden auf. Aufgrund des Krieges in der Ukraine entstand in den Schulen ein wachsender Bedarf an der Erörterung von Friedens- und Konfliktthemen. Schüler*innen suchen nach Informationen über die Gründe für den Krieg, darüber, wie sie mit ihren eigenen Ängsten umgehen können und nach Möglichkeiten, sich für den Frieden einzusetzen.

Die Servicestelle arbeitet mit Workshop-Leiter*innen zusammen und bietet für sie regelmäßig Schulungen zu "Methoden der Friedensbildung" an. Diese qualifizierten Teamer*innen führen die Workshops der Servicestelle in Schulen durch.

LEHRKRÄFTEFORTBILDUNGEN

Zweimal im Jahr bietet die Servicestelle im Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL), Comburg, Fortbildungen für Lehrkräfte zum Thema Friedenserziehung an. In Zusammenarbeit mit Universitäten und den Lehramts-Seminaren finden außerdem regelmäßig Fortbildungen zur Friedensbildung für Studierende und Lehramtsstudierende statt.

LERNMEDIEN UND PUBLIKATIONEN

Die Servicestelle entwickelt ständig neue Lernmaterialien, die im Unterricht und anderen Schul-Aktivitäten mit verschiedenen Altersgruppen eingesetzt werden können. Dazu gehören Ausstellungen, Bildersets, Spiele und Handouts. Alle Veröffentlichungen sind auf der Website der Servicestelle zu finden. Regelmäßig erscheint "Friedensbildung AKTUELL", eine digitale Handreichung für Lehrkräfte zu friedenspädagogisch relevanten Themen, inklusive Unterrichtsmaterialien. Jüngste Schwerpunkte waren "Gleichberechtigung und Frieden" und "Erinnerungskulturen und Kolonialismus".

Die Ausstellung "Peace Counts - erfolgreiche Beispiele für Friedensstiftung weltweit" tourt durch Baden-Württemberg und wird in Schulen, Bibliotheken und anderen Bildungseinrichtungen gezeigt. Im Jahr 2022 wurde eine virtuelle Version der Ausstellung erstellt.

MODELLSCHULEN FÜR FRIEDENSBILDUNG

Ende 2021 endete die Pilotphase des Projekts "Modellschulen für Friedensbildung". Eine Dokumentation der Aktivitäten ist hier zu finden. Die Schulen verfassen derzeit die Berichte über ihre Leistungen, damit sie Anfang 2023 eine offizielle Anerkennung durch das Ministerium für Jugend, Kultus und Sport erhalten können.

 

 

 

Project lead

Uli Jäger
Senior Advisor
email hidden; JavaScript is required

Team members

Jasmin Wölbl
Anne Kruck
Janna Articus

 


Media contact

Florian Lüdtke
Media and Communications Manager
+49 (0) 177 7052758
email hidden; JavaScript is required