Anne Kruck

Advisor
Global Learning for Conflict Transformation

Placeholder

Tübingen, Germany


 

Anne Kruck (was Romund) is Advisor for Peace Education Approaches. She currently works for the “Service Center Peace Education” and for the project “StArt Peace Education”. Before that, she was active in Nonviolent Education in Jordan, Peace Education in Iran and for Peace Counts, an international project combining peace education and peace journalism. She facilitates trainings for multipliers worldwide and develops learning materials and curricula with national and international partners on the topics of peace education, peacebuilding and global learning.

Anne Kruck studied social sciences in Düsseldorf, graduated in peace research and international politics in Tübingen and lived in France and Australia in between. She has been working as a research associate at the Institute of Peace Education (now department Global Learning for Conflict Transformation) since 2009. She is also a guest lecturer for peace education at the University of Tübingen.

Deutsch

Anne Kruck (geb. Romund) ist Beraterin für Friedenspädagogik und arbeitet derzeit für die „Servicestelle Friedensbildung“ und für das Projekt „StArt Friedensbildung“. Zuvor war sie in Gewaltfreier Erziehung in Jordanien, Friedenspädagogik im Iran und Peace Counts (ein internationales Projekt zu Friedenspädagogik und -journalismus) aktiv. Sie leitet Trainings für MultiplikatorInnen weltweit und entwickelt Lernmaterialien und Curricula mit nationalen und internationalen Partnern zu Friedenspädagogik, Friedensentwicklung und globalem Lernen.

Anne Kruck hat Sozialwissenschaften in Düsseldorf studiert, zwischenzeitlich in Frankreich und Australien gelebt und ihren Masterabschluss in Friedensforschung und Internationaler Politik in Tübingen erworben. 2009 begann sie ihre Arbeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin des Instituts für Friedenspädagogik (der heutigen Abteilung Globales Lernen für Konflikttransformation). Sie hat einen Lehrauftrag für Friedenspädagogik an der Universität Tübingen.