PRESS RELEASE | 29 Sep 2020

Berghof Foundation alarmiert über erneutes Aufflammen der Gewalt in Bergkarabach

Ein Waffenstillstand ist dringend notwendig

Die Berghof Foundation ist zutiefst beunruhigt über das Wiederaufflammen der Gewalt in der Region Bergkarabach an diesem Wochenende.


 

Die Berghof Foundation ist zutiefst beunruhigt über das Wiederaufflammen der Gewalt in der Region Bergkarabach an diesem Wochenende.

Die Kämpfe zwischen Streitkräften der armenischen und der aserbaidschanischen Seite haben bereits Dutzende von Toten gefordert und stellen eine gefährliche Abkehr vom Waffenstillstand von 1994 dar, der einen jahrzehntelangen Konflikt deeskaliert hatte.

"Wir fordern die armenischen und aserbaidschanischen Parteien dringend auf, ihren Waffenstillstand unverzüglich zu erneuern," sagt Oliver Wolleh, Head of Europe der Berghof Foundation. "Dieser seit langem andauernde Streit kann nur durch Dialog, nicht durch Gewalt gelöst werden."

"Unsere Arbeit zeigt, dass die Menschen offen für eine friedliche Lösung dieses Konflikts sind," stellt Wolleh fest. "Erneute Gewalt bedroht nicht nur unzählige Leben, sondern verstärkt auch den gegenseitigen Schmerz und das Leid der letzten drei Jahrzehnte. Ein Waffenstillstand ist dringend erforderlich."

Die Minsker Gruppe der OSZE unter dem Vorsitz Frankreichs, Russlands und der Vereinigten Staaten hat auf politscher Ebene Versuche geleitet, den Konflikt in Bergkarabach zu lösen.

Share this press release


Media contact

Florian Lüdtke
Media and Communications Manager
+49 (0)151 6655 7357
email hidden; JavaScript is required

Berghof Foundation on Twitter