CURRENT PROJECT

Peace Days

Friedenspädagogische Workshops an Schulen

Beispiele für Friedensmacher*innen sind beim Peace-Day-Workshop "Frieden machen, Was bedeutet Frieden?" auf einem Tisch ausgelegt. Beispiele für Friedensmacher*innen sind beim Peace-Day-Workshop "Frieden machen, Was bedeutet Frieden?" auf einem Tisch ausgelegt. Photo © Berghof Foundation / Uli Jäger

Mit unseren Workshops geben wir Schüler*innen die Chance, sich aus verschiedenen Perspektiven mit den Themen Frieden, Streit, Krieg und Gewalt auseinanderzusetzen.

Timeframe: 2022 - 2023


Der Bedarf an Friedensbildung in Schulen ist groß. Seit 2022 bietet die Berghof Foundation in Kooperation mit Rotary International friedenspädagogische Workshops als Peace Day für Schulen an.

Während eines Projekttages, dem Peace Day, werden ausgewählte Gruppen von Schüler*innen mit Ansätzen für Friedensstiftung und einer konstruktiven Streitkultur vertraut gemacht. In den Workshops geht es unter anderem um einen kritischen Umgang mit Hass und Hetze im Internet und mit Verschwörungstheorien.

Im schulischen Alltag bleibt nur wenig Zeit, sich den grundlegenden Fragen rund um die komplexen Themen von Frieden, Streit, Krieg und Gewalt auseinanderzusetzen: „Was ist ein Konflikt? Wie entsteht er und wie gehe ich damit um? Was bedeutet eigentlich Frieden für mich und wie kann ich mich dafür einsetzen? Hier setzen die Peace Days an und schaffen Raum und Zeit für den inhaltlichen Austausch und die Reflexion über Werte, Haltungen, Fähigkeiten, Kompetenzen und Handlungsstrategien in Bezug auf die Friedensstiftung im Alltag und weltweit.

Dafür werden 4 Workshops zu folgenden Themen angeboten:

  • Workshop 1: Frieden: Denken, Fühlen, Handeln
  • Workshop 2: Streitkultur im (Schul)alltag
  • Workshop 3: Gegen Hass und Hetze im Internet
  • Workshop 4: Keine Chance für Verschwörung

Hintergrund

Die Durchführung der Peace Days erfolgt in drei Phasen. In einer von der Berghof Foundation vorbereiteten und durchgeführten Online-Einführungsveranstaltung (Vortrag, Austausch) erhalten zunächst Lehrer*innen einen Einblick in den Ansatz und die Workshopmodule der Peace Days (Phase 1). Auch Schüler*innen können in die Vorbereitungen einbezogen werden. In enger Absprache mit der Schulleitung und Rotary findet im Anschluss daran der Peace Day statt (Phase 2). Schließlich werden die Erfahrungen des Peace Day gemeinsam mit den Schüler*innen vor Ort ausgewertet und weitere Schritte zur nachhaltigen Friedensbildung an der Schule vereinbart (Phase 3).

Die Peace Days gehen auf eine Initiative von Vertreter*innen verschiedener Rotary Clubs und Distrikte zurück, die es sich zum Ziel gesetzt habe, sich insbesondere in Deutschland und vor Ort für das Thema Frieden zu engagieren. Aus dieser Idee heraus entstand das 2022 erstmals umgesetzte Konzept der Peace Days.

Partner und Förderer

Die Peace Days werden von Rotary gefördert und finden in enger Zusammenarbeit mit den verantwortlichen Rotary Clubs und Distrikte statt. Das vertrauensvolle Zusammenspiel von Berghof Foundation, Rotary International und den jeweiligen Schulen ermöglicht Schüler*innen wertvolle Lernerfahrungen bezüglich eigener Meinungsbildung und Friedensengagement.

Berichterstattung

Schulprojekt in Haan: Frieden – ein Unterrichtsprojekt (Rheinische Post)

„Der Frieden ist ein kostbares Gut“ (Westdeutsche Zeitung)

„Peace Days“ an Schulen im Kreis Mettmann (Supertipp Online)

 

 

Project lead

Uli Jäger
Head of Department
email hidden; JavaScript is required

Team members

Anne Kruck
Sabine Ulmer
Carolin Sokele
Jasmin Wölbl

 


Media contact

Florian Lüdtke
Media and Communications Manager
+49 (0) 177 7052758
email hidden; JavaScript is required