OVERVIEW

Unsere Arbeit in Lateinamerika

Ein regionaler Überblick

Placeholder Foto: Copyright Barbara Unger

Bieten wir praktische Unterstützung, insbesondere im Bereich des Dialogs mit mehreren Akteuren und auf verschiedenen Ebenen sowie im Bereich der Prozessmoderation und des gemeinsamen Lernens.


Viele lateinamerikanische Gesellschaften sind von einer Mischung aus anhaltender Nachkriegsgewalt, neuen Formen sozialer Fragmentierung und organisierter Kriminalität sowie wiederkehrenden Spiralen aus Protest und Repression geplagt. Bisweilen sind die Akteure vor Ort – verschiedene Regierungen, die Zivilgesellschaft, internationale Organisationen oder regionale Gruppierungen – nicht ausreichend vorbereitet, um mit diesen komplexen Herausforderungen umzugehen. Durch die Anwendung unseres Verständnisses des systemischen Ansatzes und unserer Expertise in Mediations- und Dialogprozessen bieten wir den beteiligten Akteuren maßgeschneiderte und praktische Unterstützung, insbesondere im Bereich des Dialogs mit mehreren Akteuren und auf verschiedenen Ebenen sowie im Bereich der Prozessmoderation und des gemeinsamen Lernens.

Sowohl in Zentralamerika als auch in der Andenregion waren wir mit einer Reihe unterschiedlicher Projekte und Ansätze aktiv, wobei uns unsere Rolle als externe Akteure, die Räume für Konflikttransformation schaffen und fördern, stets bewusst ist. Dazu gehörten u.a. Beratung von Regierungen in Konfliktfragen, die Förderung von Dialog in hochgradig konfliktträchtigen Kontexten, die Facilitierung von Austausch zwischen Betroffenen verschiedener Länder zu psychosozialer Resilienz, die Entwicklung von Kapazitäten im Bereich Friedenskultur in Schulgemeinschaften sowie die Ermöglichung eines Dialogs zwischen indigenen Völkern, kleinbäuerlichen Siedler*innen und lokalen Behörden.

 

 

Team lead

Barbara Unger
Head of Unit
email hidden; JavaScript is required

Team members

Alina Datz
Analucía Partida Borrego
Elisabet Navarro Abad
Fabian González Neumann
Magdalena Scharf

 


Media contact

Florian Lüdtke
Media and Communications Manager
+49 (0)151 6655 7357
email hidden; JavaScript is required